Du bist hier: Inselschule Langeoog > Aktuelles > Schuljahr 2016/17

Eine Ära geht zu Ende...

Verabschiedung unserer Schulleiterin

In der Inselschule ist am Dienstag eine Ära zu Ende gegangen. In einer großen Feierstunde wurde Angelika Fischer nach 13 Jahren im Amt als Schulleiterin in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Ehrengäste, Freunde und Wegbegleiter, aktuelle und ehemalige Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler waren dazu in die Aula gekommen.

"Ich würde es wieder tun und auch genau an dieser Schule." - Das Fazit ihrer Zeit auf der Insel fiel für Angelika Fischer eindeutig aus. Es sei eine interessante, konstruktive, und fröhliche Zeit gewesen und so war auch die Abschiedsfeier bunt und trotz "einer Träne dann und wann...", wie es der Grundschulchor im Eröffnungslied formuliert hatte, gut gelaunt.

 

Dezernentin Beate Kaminski dankte im Namen der Landesschulbehörde, dass Angelika Fischer mit viel Liebe zum Beruf die Leitungsaufgabe so erfolgreich ausgefüllt habe. Der Lebenslauf nach 44 Jahren Schule mache deutlich, dass hier in jungen Jahren jemand die richtige Entscheidung getroffen habe, die ein Leben lang getragen habe.

 

Landrat Holger Heymann lobte die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit, Angelika Fischer habe nicht zuletzt bei der Entwicklung zur Ganztagsschule, beim Bau der Aula und bei der technischen Ausstattung der Schule zum Beispiel für "Long Distance Learning" mit großem Nachdruck die Interessen der Schule vertreten und diese hervorragend mit der Insel und dem NIGE verzahnt.

 

Bürgermeister Uwe Garrels erinnerte in seiner Rede an die Entlassfeiern für die zehnten Klassen. Angelika Fischer habe dem Kollegium und den Schülerinnen und Schülern jederzeit den Rücken frei gehalten für eine bestmögliche Vorbereitung auf das Leben und eine aktive und positive Rolle in einer komplexen Gesellschaft. Sie habe die Schule geprägt und stets die Notwendigkeit zum Wandel im Blick gehabt. Wie für die Mädchen und Jungen gelte nun auch für sie: "Es gibt ein Leben nach der Schule", nun werde sie auf anderen Wegen Spuren hinterlassen.

 

Grußworte sprachen auch Elternvertreter Matthias Fischer, Schülervertreterin Nora Eckhardt und Olaf Hube, der sich lange Zeit als Elternvertreter an der Seite der Schulleiterin engagiert hatte: "Danke sagen wir viel zu selten" stellte er fest und freute sich, dass das an diesem Tage so vielfach geschehe. Die Schule sei für Langeoog ein wichtiges Zeichen nach außen.

 

Stellvertreterin Marion Boelsen erinnerte daran, dass Angelika Fischer eigentlich Leiterin einer Grundschule, einer Hauptschule, einer Realschule und einer Förderschule gewesen sei, eine komplexe Aufgabe, die durch die Insellage immer besondere Herausforderungen gebracht habe. Dabei habe sie aber nie das Wohl der Kinder aus dem Auge verloren, das immer im Mittelpunkt gestanden habe.

 

Für emotionale Momente sorgte in der Feier nicht nur der Grundschulchor unter der Leitung von Christiane Schicke mit "Wer hat an der Uhr gedreht?" und "Es ist Zeit" mit speziell für den Abschied gedichteten Texten, auch andere Schulklassen hatten sich intensive Gedanken um die Aufgaben der Schulleitung gemacht. Die Theater AG führte eindrucksvoll vor, dass man auf eine Schulleiterin doch nicht verzichten kann und die Klasse 6 zeigte auf, dass der Alltag einer Schulleiterin eine Vielzahl spontan zu lösender Aufgaben bereit hält. Klasse 10 ging plattdeutsch an das Thema "Ruhestand für Frau Fischer" heran, der Höhepunkt des von Nora Eckhardt und Adrian Dirks moderierten Programms war aber der Lehrerchor, der mit einem eigenen Text zum Udo-Jürgens-Klassiker "Mit 64 Jahren" die Aula rockte und eine Zugabe geben musste.

 

Mit einem Empfang in der "Lila Pause" ging die Feier zu Ende, auf die bevorstehende Vakanz der Schulleitungstelle bis zu den Sommerferien ist die Inselschule gut vorbereitet.

 

Text, Fotos: Klaus Kremer, Langeoognews

170131008.jpg 170131005.jpg 170131010.jpg
170131012.jpg 170131030.jpg 170131038.jpg
170131039.jpg 170131043.jpg 170131049.jpg
170131004-1.jpg    

Die Liedtexte:

Eine Ära geht zu Ende

Heute sind wir hier versammelt, denn ein Abschied steht an,
||: nette Gäste, viele Reden, eine Träne, dann und wann. :||

Ach, wir werden Sie vermissen, Ihren Gruß zu Schulbeginn.
||: Ihr guter Rat zu uns'rem Treiben war für uns stets ein Gewinn. :||

Eine Ära geht zu Ende, etwas Neues beginnt.
||: Hier von uns die besten Wünsche, weil wir Ihnen dankbar sind. :||


Lied des Lehrerchores:

Wir werden uns noch wundern, ist sie erst Renterin,
sobald der Stress vorbei ist, dann langt sie nämlich hin, o-ho, o-ho, o-ho!
Dann schreibt sie nie mehr E-Mails um Sieben in der Früh,
für Hektik und Formalkram ist sie ab jetzt perdu, o-ho, o-ho, o-ho!
Und gibt's neue Reformen und Kerncurricula -
das schert sie überhaupt nicht, und uns wird allen klar:

Mit 64 Jahren, da fängt die Rente an,
mit 64 Jahren, mit deinem Hansemann,
mit 64 Jahren, du bist noch gut in Schuss,
mit 64 ist noch lang noch nicht Schluss.

Herrn Fischer muss man warnen, die Frau, die ist doch jung!
Es wird nicht lange dauern und sie plant 'nen Bungeesprung, o-ho, o-ho, o-ho!
Dann legt sie das Geschirr an, erst sich und dann auch ihm:
"Mein Schatz, du wirst schon sehen - wir sind ein gutes Team." O-ho, o-ho, o-ho!
Schon stehen sie ganz oben, es ist sehr hoch, oh je!
"Ach komm, das tun wir später, jetzt trinken wir erst Tee."

Refrain

Sie kauft sich 'ne E-Karre und einen Badedress,
dann fegt sie durch die Dünen mit über 10 PS, o-ho, o-ho, o-ho!
Sie singt am Sandstrand Lieder, dass jeder Touri staunt,
spielt Kugelbergs Gitarre mit ultrakrassem Sound, o-ho, o-ho, o-ho!
Mit Gräfin-Annas Mädels, dem Lions Club daheim,
da macht sie eine Band auf und rockt ganz ungemein.

Refrain

Und kommt sie uns besuchen, entspannt und braungebrannt,
sitzt sie im Lehrerzimmer mit Kaffee in der Hand, o-ho, o-ho, o-ho!
Erzählt von tollen Reisen mit Flugzeug, Rad und Boot,
nun kann sie es genießen, ihr Leben ohne (G.P.) Schule! O-ho, o-ho, o-ho!
Dann lehnt sie sich im Sessel nach Rentnerart zurück
und denkt sich ganz gemütlich: (rit.) "Was hab' ich für ein Glück!"

Refrain

Refrain